So etwas ähnliches wie Musik

Montag, Januar 09, 2017

Alles in Ordnung?


Bleistiftzeichnung

Sehr geehrte Damen und Herren,

habe wohl eine ziemlich lange Zeit hier nichts geschrieben. Nun, was ist in der Zwischenzeit bei mir geschehen? - Da gäbe es alles und nichts zu sagen. Trist, aber ereignisreich können die Tage sein.

Wenn ich bedenke, was um uns Menschen heutzutage alles passiert, dann weiß ich nicht, ob es schlimmer geworden ist. Oder wird das alles einfach nur in unvernünftiger Weise breitgetreten?

Ist der mediale Zulauf mancher Weniger ein Zeichen für die Naivität einiger Vieler? - Manch einer scheint zufrieden damit zu sein, wenn er aus seinem Profil ein Klatschblatt machen kann. Das Niveau dabei kommt kaum anders zur Geltung als so.

Leider oder zum Glück haben Worte und nicht nur Bilder Gewicht behalten. Allen Phantasien zum Trotz gelte mir das sachliche Wort etwas. Das möchte ich so handhaben. Davon verspreche ich mir etwas.

Habe keine Ahnung, wohin wir gerade streben. Welches Ziel hat da wer vor Augen? Und warum erreicht er es immer vor uns? - Solche Gedanken wird wohl manch ein vermeintlicher Aufklärer haben, der in der Verschwörung anderer das Unheil zu erkennen meint. 

Da halte ich wenig davon, eigentlich sogar nichts. Reden schwingen ist leicht, wenn es um das Wohlergehen geht. Anklagen auch, wenn es darum geht Schuldige zu benennen. Das bringt doch alles nichts. Da haben wir nichts davon. Es behindert alleine nur das Tagewerk. Und es beunruhigt wenigstens mich selbst.

Was also ist geschehen sei dem letzten Post? - Nun, meine Ausbildung zum Industriekaufmann habe ich endlich abgeschlossen. Derzeit suche ich einen Job. Privat bin ich in meine Heimatstadt Offenburg umgezogen. Zurück also ins gemütliche Städtchen hier.

Etwas mehr als zwei Jahre hat die Ausbildung gedauert. Fulminant war der Abschluss. Sozusagen ein Verkaufsgespräch habe ich aus meiner Abschlussprüfung gemacht. Gefordert war ein Vortrag über E-Learning. Doch ich scheine die Prüfer davon überzeugt zu haben. Man hat mir angeraten eine Firma für E-Learning zu gründen... Na, wenn das nichts ist?

Jetzt bin ich also im trauten Heim zurück bei mir in der kleinen Bude. Tagein tagaus kümmere ich mich mental um meine Aufgaben. Bewerbe mich hier, bewerbe mich da. Vorstellungsgespräche finden ab und zu statt, aber ich glaube fast, dass ich nicht seriös genug wirke. Da möchte ich noch etwas an mir feilen...

Und sonst ist Weihnachten jetzt vorbei, das Neue Jahr eingeläutet und der Winter im Anmarsch. Schneeschippen steht bevor, die Heizung glüht nahezu im Dauerbetrieb.

mfg

Mathias Schneider



Sonntag, Mai 22, 2016

Sich selbst genügen


Blumen, Photographie


Was wäre von Wert, wenn man sich selbst nicht wertschätzen würde können?
An was würde man glauben können, wenn man an sich selbst nicht glauben möchte?

Mit diesen beiden Fragen begründe ich einen Gedanken.
Das mache ich versuchsweise so.

Ich möchte etwas dadurch erhalten haben,
das ich gut und wahr finde.

Ich finde es richtig, sich zu hinterfragen.
Das wäre so oft notwendig für uns Menschen.

Es wäre gut, eine gewisse Gedankentiefe aufzuweisen,
und diese auch einem Zweiten aufzeigen zu können.

Was wir einmal für uns haben werden können,
das soll uns dann auch so gut weiterhelfen können,
wie wir dessen wirklich bedurft haben.

Doch erheblicher Bedarf besteht daran,
sich selbst auch einmal zu genügen.

Alleine dann, wenn man das erreicht haben wird,
wird man auch sagen können,
dass etwas genug sei.

Kann man aber das nicht sagen,
wird man jeden Moment vom Weg abkommen können,
weil das die eigentliche Ursache dafür wäre.

Wer sich selbst nicht genügen kann,
der wird auch nichts erhalten können.

Seine Güter werden in alle Winde gestreut werden,
nichts kann er einmal davon für sich aufbehalten.

Schade wäre das, traurig dazu,
weil das nicht notwendigerweise so zu sein bräuchte.

Das eigentliche Gewicht


Blumen, Photographie


Das eigentliche Gewicht
der Dinge
ist etwas, wovon ich hier singe.
Ich singe hier davon zu Ehren
derer, die etwas davon haben werden
und versteife mich dabei nicht
auf mein eigenes Gewicht.

Nein, das Gewicht von Wert auf Erden
ist das
gegen das wir alle streben,
entgegen dem Werden der Beschwerden.
Wir lösen sie auf und wollen sein.
Wir bleiben da und sind allein.

Da gibt den Dingen ein Gesicht,
weißt Du es oder weißt Du es nicht,
wovon ich singe, tanze, lache, springe.
Ein Gesicht der Güte auf Erden,
entgegen jeglichen Härten und anderem Verkehrten.

Singe, tanze, lache,
was eine Lust,
welch eine Freude dabei mir emporkommt heute.
Welche mich labt,
mir etwas sagt.

Spricht sie zu mir
sage ich Dir,
es hat ihr Wort bei mir Gewicht,
mag ich es oder mag ich es auch nicht,
schließlich ist das doch ihr Gesicht.

Voller Liebe zu ihr bin ich dazu geneigt,
habe sie gerne,
bin vertraut und zur Zeit
sowie auf Dauer, ja so wäre das etwas genauer,
ihr zugesprochen, ja zugestanden.

So hat das Gewicht bei mir das Gesicht,
das mir aufzeigt,
wozu es sich mir neigt
zu bestehen,
nicht zu vergehen.

Offenburg, den 22.05.2016

Ein Blumengruß

Ein Blumengruß
Für eine freundlichere Menschheit!

Improve your life!

1.) Let us show respect to each other.

2.) Let us live a life without destroying life or nature.

3.) Work on usefull things.

4.) Make Your life a better life.

5.) Give the world to the children.

6.) Don't live for profit.

7.) Beware of war.

8.) Pray and taste love.

9.) Remember your friends.

10.) Fight for yourself.